«Regenjacke und Sonnenbrille. So bin ich für jedes Wetter bereit»

| Andrea Vieira

Der 22-jährige Linus Goldiger aus Unterrindal (links), die 27-jährige Patrizia Egloff aus Nesslau und der 37-jährige Christoph Kehl aus Kradolf TG sind die glücklichen Gewinner unserer Verlosung der Irish Openair Toggenburg Tickets für den Freitag.

Welche Musikrichtung hören Sie am liebsten?
Goldiger:
Eigentlich alles aber zurzeit am liebsten Rock.
Egloff: Indie, Alternative und Folk-Rock.
Kehl: Alles was gerade läuft oder einfach querbeet ein.

Welche ist Ihre Lieblings-Band?
Goldiger:
Das ändert immer wieder. Aktuell höre ich gerne die Toten Hosen.
Egloff: Incubus.
Kehl: Autseid.

Welches ist Ihr Lieblings-Openair?
Goldiger:
Das OpenAir St.Gallen. Es ist nahegelegen, hat im Sittertobel eine super Lage und ich kenne dort sehr viele Leute.
Egloff: Mir gefallen sowohl das Open Air Lumnezia als auch das Irish Openair Toggenburg. Beide Openairs sind von Bergen eingekesselt, diese Lage macht die Stimmung einzigartig und es ist sehr friedlich. Das Irish Openair Toggenburg passt genial in die Toggenburger Landschaft und die Organisatoren arbeiten mit viel Liebe zum Detail.
Kehl: Das Open Air Tufertschwil weil, es in seinen Anfängen ein sehr familiäres Festival war. Leider gibt‘s es nicht mehr.

Was muss sicher immer an Ihrem Openair-Besuch dabei sein?
Goldiger:
Das Zelt. Ohne Zelt zu schlafen ist scheisse, auch wenn ich nur zu wenig Schlaf komme. Bei Regen dürfen die Kampfstiefel und der Regenmantel auch nicht fehlen.
Egloff: Regenjacke und Sonnenbrille. So bin ich für jedes Wetter bereit.
Kehl: Meine Frau, meine grosse Liebe. So gibt es auch immer viel Romantik am Openair.

Wem schenken Sie das zweite Irish Openair Toggenburg Ticket?
Goldiger:
Das weiss ich noch nicht. Wer dann gerade Zeit hat.
Egloff: Vermutlich meinem Freund.
Kehl: Meiner Frau Jasmin, da sie sehr auf diesen Style abfährt.

Mit wem gehen Sie an das Irish Openair Toggenburg?
Goldiger:
Weiss ich auch noch nicht, da es bis jetzt nicht zu meiner Planung gehörte.
Egloff: Mit Freunden und Familie, einige reisen extra an.
Kehl: Mit meiner Frau.

Auf was freuen Sie sich am meisten am Irish Openair Toggenburg?
Goldiger:
Eine neue Musikrichtung zu entdecken.
Egloff: Ich freue mich wieder auf das Essen, zum Beispiel auf die Fleischspiesse vom Metzger Rust und die schönen Pubs und kleinen Bars.
Kehl: Auf die Gegend, Kulisse und gute Musik.

Welche Band/Musiker dürfen Sie am Irish Openair Toggenburg auf gar keinen Fall verpassen?
Goldiger:
Da ich keine kenne, kann ich das nicht sagen.
Egloff: Ich freue mich wieder auf Pigeons on the Gate und The Led Farmers. Beide waren in den letzten zwei Jahren, im Frühling am Fassanstich in der Brauerei St. Johann und haben mächtig eingeheizt.
Kehl: Ich hör sie mir zuerst an und bewerte dann.

Wie oft waren Sie bereits am Irish Openair Toggenburg?
Goldiger:
Noch nie aber ich gehe gerne mal hin.
Egloff: Zwei Mal.
Kehl: Noch nie.

Kaufen Sie ein Ticket für den Samstag?
Goldiger:
Habe ich bis jetzt noch nicht vor.
Egloff: Wenn ich nach dem Freitag noch fit bin, dann ja – Denn man wird ja nicht jünger.
Kehl: Nein.

Verbringen Sie die Nacht auf dem Zeltplatz?
Goldiger:
Das kommt auf das Wetter an und wer mitkommt. Aber sonst ja, wieso nicht. Auf dem Zeltplatz hat es immer eine super Stimmung.
Egloff: Die Nacht verbringe ich nicht auf dem Zeltplatz. Dafür wohne ich zu nahe und der Shuttlebus ist sehr gut organisiert.
Kehl: Ich denke schon und werde die Zweisamkeit mit meiner Frau geniessen.

Von Andrea Vieira

Kategorien: Magazin Toggenburg