Es tut sich was in den Baumwipfeln

| Andrea Vieira

Nach intensiven Vorarbeiten konnte nun die Genossenschaft Baumwipfelpfad Neckertal mit dem Bau des ersten Baumwipfelpfades der Schweiz im Steinwäldli, oberhalb Mogelsberg beginnen.

Mit dieser architektonischen und barrierefreien Holzkonstruktion und mit dem dazugehörigen Umwelterlebnispfad wollen die Projektverantwortlichen den Besuchern den Wald und die Natur aus einer neuen Perspektive zeigen.

Aus dem Wald für den Wald
Die Konstruktion hat bauliche Herausforderungen, vom Fällen der geeigneten Bäume im Winter 2016, über das Entrinden von Hand der Baumstämme und der erforderlichen Schraubfundamente bis hin zum Bau der einzelnen Holz-Elemente. Der Pfad wird ausschliesslich aus Holz aus dem Schweizerwald gebaut. Mit einem Grossflächenkran mit 60m Ausleger, werden die Elemente über die Baumspitzen transportiert, um den Wald und den Waldboden zu schonen. Der Pfad wird sich vom Erdboden bis über die Baumkronen schlängeln, damit die verschiedenen Stockwerke der Bäume erlebbar werden. Es sind Aussichtspunkte, Aktionselemente, welche Mut und Geschicklichkeit verlangen und Erlebnisstationen, welche die Besucher mit dem spannenden Leben des Waldes konfrontieren, geplanten.

Highlight für den Tourismus
Die Genossenschaft Baumwipfelpfad Neckertal will einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Region und des Tourismus in der Region leisten. Sie ist überzeugt, dass mit dem neuen Angebot «Baumwipfelpfad» die Lebensqualität vor Ort gesichert und die Wirtschaftskraft gefördert werden kann. Regionalität, Entschleunigung, Begegnung, intakte Landschaften und authentische Erlebnisse sind die Kernelemente dieses neuen touristischen Angebotes, welches im Mai 2018 eröffnet wird.

von Andrea Vieira
(Bild: Lucrezia Meier-Schatz)

www.baumwipfelpfad.ch

Kategorien: Magazin Toggenburg