Eine Reise durch die Nacht

Als ich fliegen konnte
| Andrea Vieira

Am Freitag, 9. Februar wird im Chössi-Theater Lichtensteig ein ganz besonderes Stück aufgeführt. Eines, das ganz ohne Worte funktioniert.

Eben ist er noch ganz sanft hoch über den Feldern dahingeglitten, doch dann brechen plötz­lich die Flügel und er stürzt ab! Taucht in unbekannte bekannte Welten ein. In traumhaften Bildern, ohne Worte, mit live eingespielter Musik, Geräuschen, Klängen und Tönen erzählt  «Als ich fliegen konnte» die Geschichte einer Reise durch die Nacht. Gespielt wird das Stück vom Cargo-Theater Freiburg. Das Theaterkollektiv besteht seit 1992 und realisiert in diversen Konstellationen und Kooperationen, mit verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern Theaterprojekte im deusch- und französischsprachien Raum. Neben den Bereichen Kinder- und Jugendtheater sowie dem Abendprogramm arbeitet die Gruppe seit vielen Jahren im Bereich Interkultur und Kulturelle Bildung.

Was sind Traummacher?

Das Theater, welches demnächst im Chössi-Theater gespielt wird, ist eine Expedition zu den unbekannten Orten des Unterbewussten, zu Wünschen, Hoffnungen und Schattenseiten. In einem minimalen Bühnenbild aus Schränken, hinter denen sich auch immer wieder surre­ale Welten auftun, läuft der Protagonist des Stücks durch seine Traumwelt, begleitet wird er von den «Traummachern», die in ihrer Werkstatt den (Alb)­ Traum des Protagonisten kreieren, in dem sie ihn mit seinen Schattenseiten konfrontieren.  Mit Samuel Kübler und Stefan Wiemers. Das Stück «Als ich fliegen konnte»  wird am Freitag, 9. Februar um 20.15 Uhr im Chössi-Theater in Lichtensteig aufgeführt. Der Eintritt kostet um die 25 Franken, eine Altersvorgabe ist nicht vorhanden. Weitere Informationen gibt es unter www.cargo­theater.de oder unter:  www.choessi.ch.

Kategorien: Events Magazin