2017 lief der Tourismus nicht rund

| Andrea Vieira

Im Jahr 2017 verzeichnete die Hotellerie im Kanton St.Gallen gut 460’000 ankommende Gäste, die für knapp 980’000 Logiernächte sorgten. Gegenüber 2016 bedeutet dies einen Anstieg der Ankünfte um knapp drei Prozent.

Unter den vier St.Galler Tourismusdestinationen wies St.Gallen-Bodensee einen starken Anstieg der Logiernächtezahlen auf; dieser lag bei fast zwölf Prozent. Die Destination Zürichsee verzeichnete eine Logiernächtezunahme von etwa vier Prozent. Die anderen beiden Destinationen – Toggenburg und Heidiland – verbuchten  hingegen rückläufige Logiernächtezahlen. Im Heidiland lag der Rückgang bei minus drei Prozent, im Toggenburg bei minus acht Prozent.

pd

Kategorien: Magazin Toggenburg